Pfälzer Mundarttheaterpreis 2003 in Frankenthal

Die Leiterin des Pfälzischen Wörterbuch-Archivs, Dr. Maria Besse, hat bei der Verleihung des "Pfälzer Mundarttheaterpreises der Stadt Frankenthal (Pfalz)" in der Jury mitgewirkt. Die Jury bestand zudem aus folgenden Personen:

- Theo Wieder, Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal (Pfalz), vertreten durch Herrn Esser vom Kulturamt
- Wolfgang Bachtler, Regisseur
- Paul Brands, Theater Alte Werkstatt
- Doris Trauth-Marx, Tageszeitung "Die Rheinpfalz"
- Karl-Jörg Walter, Pfälzer Autor
Die Arbeit der Juroren erfolgt ehrenamtlich.

Mit dem "Pfälzer Mundarttheaterpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz)" hat die Stadt Frankenthal bereits zum vierten Mal einen Preis für Menschen ausgelobt, die sich der Pfälzer Mundart verschrieben haben. Die Theaterstücke sind nicht nur in Pfälzer Mundart abzufassen. Sie sollten darüber hinaus aktuelle Themen einbinden, zum Beispiel aus den Bereichen Arbeitsmarktsituation, Frauen und Familie, Generationskonflikt oder auch Freizeitgestaltung. Aktuelle politische Themen können selbstverständlich auch verarbeitet werden. So sollen neue Theaterstücke möglichst auch nicht im "Weck, Worscht und Woi-Klischee" angesiedelt sein, sondern durchaus ernste Themen unserer Zeit aufgreifen.

Am Sonntag, dem 18. Mai 2003, wurden folgende Theaterstücke mit insgesamt 9.000 Euro prämiert:

1. Horst Lang aus St. Ingbert mit dem Stück "Zabbeduuschder",

2. Dr. Wolfgang Ohler aus Zweibrücken mit "Bub, Dam, König, Mord",

3. Walter Rupp aus Frankenthal mit "De Bachus im Keller".

Nachfolgend eine kleine Bilderreise von der Verleihung der Preise im Theater Alte Werkstatt in Frankenthal am 18. Mai 2003:

  

Die Preisträger W. Rupp, H. Lang und W. Ohler (v.l.)

           

"Zabbeduuschder" dargeboten von W. Bachtler und seiner Theatergruppe

Musikalische Umrahmung: Mundartband "Uffgschdummbd"