Schlepper m.: 1.a. Zugmaschine im Weinberg Württ. 08, Württ. 12.-  b. Zugmaschine für das Gerät zum Umgraben des Weinbergs Pfalz 13.-  c. Zugmaschine für das Gerät zum Einebnen der Weinbergsfläche Frank. 07.-  d. Zugmaschine für das Bodenbearbeitungsgerät nach der Lese Württ. 08.-  e. Zugmaschine für das Gerät zum Entfernen der Triebspitzen Württ. 08, Els. 03.-  f. Zugmaschine für das Gerät zum Entfernen von überflüssigem Laub Bad. 01.-  g. Zugmaschine für den Lesewagen Rheinh. 15, Pfalz 13.-  2. Teil des „Pritschenwagens" Württ. 15. Formen: Sg.: Rheinh. 15 Pfalz 13 Bad. 01, Frank. 07, Els. 03, Württ. 08 Württ. 12 Württ. 15.- Pl.: Pfalz 13, Frank. 07. Etym.: ndd. slper, Abl. v. schleppen.- Abb.: Preuschen 1974, Abb. 23; Einachsschlepper (Scheu 1950, 172, Abb. 74); Raupenschlepper (ib. 56, Abb. 13). Wortb.: Boden-, Schmalspur-. Lit.: Arnberger 2007, 348; BadWB 4, 609; DWB 15, 647; Eichhoff 1980, 159; Glenk 1988, 77; Harth 1991, 171; Kiefer 1978, 97; LuxWB 4, 148; NassN 47; PfälzWB 5, 1081; RheinWB 7, 1319; Schindler 1953, 1, 506; Schlimmgen-Ehmke 1988, 124; Schulze-Lammers 1956, 29; Schumann 1998, 206; SchwäbWB 5, 934; Schwarzenbach 1969, 14; Sebestyén 1978, 194; ShessWB 5, 426; WDU 1, 12; WSAH 161.




Artikel wurde aus Cache gelesen