HOLZART: Im Weinbau werden unterschiedl. Holzarten verwendet, z.B. Akazie, Eiche od. Edelkastanie (Käste, Kästene) vor allem für die hölzerne Unterstützungsvorrichtungen der REBE (REBERZIEHUNG, PFAHL), für die Herstellg. v. Gefäßen (GEFÄSS), bes. v. Fässern (FASS), Gefäßverschlüssen u. Geräten. Wegen der Umfangsbeschränkg. seitens des Verlags musste dieser Bereich jedoch größtenteils aus dem WDW ausgeklammert werden. Vor allem für die riesige Baumpresse (PRESSE) wurden in früheren Zeiten eine Reihe unterschiedl. Hölzer benötigt; so musste z.B. für die Spindel ein härteres Holz gewählt werden als für die übr. Teile. Akazienpfähle hatten eine längere Lebendauer als die vulkanisierten Tannenpfähle, die schon nach 3-4 J. ausgetauscht werden mussten. Sie hielten meist so lange (30J. u. mehr), bis der WEINBERG für eine NEUANLAGE gerodet wurde.-Lit.: Marzell 1943-1979; Peters 2009; Scharff 1995, 213, Abb. 78; Wilde 1927.- M.B.




Artikel wurde aus Cache gelesen