Bude f.: 1.a. Schutzhütte im Weinberg Ukr. 30, Ukr. 33.-  b. Weinbergshütte aus Rebholzbündeln für eine Saison Schles. 01.-  c. Weinbergshäuschen Ahr 02, Lux. 01, Schles. 01, Tschech. 03, Tschech. 04, Sachs. 04.-  d. Weinbergshäuschen aus Rebholzbündeln Schles. 01.-  e. Weinbergshäuschen, in dem nur die Geräte gelagert werden Sachs. 01.-  2.a. Gebäude, in dem die ausgezogenen Stützpfähle gelagert werden, Sachs. 01.-  b. Gebäude, in dem die Pfähle über Winter zum Schutz vor Diebstahl aufbewahrt werden Ukr. 30. Formen: Sg.: Ukr. 30 Ukr. 33, Ukr. 30, Sachs. 01, Ahr 02 Lux. 01, Schles. 01 Tschech. 03 Tschech. 04. Etym.: fnhd. bude, mhd. buode, mndd. bode.- Zu 1.: s.a. Hüterbude (Kahounová 1969, 107); Weinbude (ib. 102, Abb. nach S. 11. 24).- vgl. Baude, Büdchen Wortb.: Bau-, Reben-, Rebschul-, Vesper-, Wachter-/-ä-, Weinbergs-, Weingart(en)-/-s-, Weintrauben-. Lit.: BadWB 1, 361; Becker M. 1979, 196; DRW 2, 560; DWB 2, 489; Kluge 2002, 158; Lexer 1, 388; LuxWB 1, 162; MnddSchiLü. 1, 368; ObsächsWB 1, 342; PfälzWB 1, 1329; RheinWB 1, 1100; SchlesWB 1, 168; SchwäbWB 1, 1504; SchweizWB 4, 1037; ShessWB 1, 1205; VorarlWB 1, 482; WKW 43/182.







Artikel wurde aus Cache gelesen