Bind(e)-stroh n.: a. Stroh aus dem Garten des Winzers, das von spez. für das Heftmaterial angepflanztem Getreide stammt Mittrh. 03.-  b. Roggenstroh als Bindematerial im Weinberg Pfalz 13.-  c. Stroh zum Befestigen der gebogenen Fruchtrute Burgl. 02.-  d. Roggenstroh zum Befestigen der gebogenen Fruchtrute Lux. 02, Trans. 44.-  e. Stroh zum Befestigen des jungen Triebs Württ. 04, Lux. 02, NÖ 09.-  f. Roggenstroh zum Befestigen des jungen Triebs Württ. 04.-  g. grüne Roggenhalme, die spez. für das Befestigen der jungen Triebe gezogen, gewässert u. getreten werden u. starrer als Bast sind Ahr 01. Formen: Sg.: Württ. 04, Mittrh. 03, Pfalz 13, Ahr 01, Lux. 02, NÖ 09 Burgl. 02, Trans. 44.- Zu den Lautf. aus Altenahr (AHR) u. Bech-Kleinmacher (LUXEMBURG) s. binden. Lit.: Harth 1991, 63; Schweizer 1969, 17; Senninger 1929, 64. 73; WKW 66/322. 70/347.



Bindestroh u. Bindweide
Bindestroh u. Bindweide


Artikel wurde aus Cache gelesen